Digital Canon EOS Photography

Bilder von der Kreisstadt Groß-Gerau in Hessen

Groß-Gerau liegt im Norden des Rieds und im südlichen Rhein-Main-Gebiet. Die Stadt, nicht weit entfernt von den Flüssen Rhein und Main hat noch sehr gut erhaltene Fachwerkhäuser. Das historisches Alte Rathaus ist ein besonders schönes Bauwerk, welches in der Fußgängerpassage zu finden ist. Bilder von den fantastischen Fachwerkgebäuden, bis hin zur Südzuckerfabrik, welche im Oktober 2009 abgerissen wurde, können betrachtet werden. Als Highlight sind einige Nachtaufnahmen und Fotos vom traditionellen Christbaum verbrennen zu sehen.

 

Christbaum verbrennen in Groß-Gerau.

Anfang Januar werden die abgeschmückten und ausgedienten Christbäume von den zirka 50 freiwilligen Feuerwehrleuten, zumindest in der Kreisstadt Groß-Gerau, abgeholt. Diese Tannenbäume werden zum Verbrennen auf einem Ackerfeld aufgetürmt. Die Verbrennung am späten Nachmittag, wenn das Tageslicht schwindet, macht das Ereignis jedes Jahr zu etwas Besonderem. Über hundert Menschen sammeln sich, um dem Schauspiel beizuwohnen. Die freiwillige Feuerwehr in Groß-Gerau, zeigt unter Leitung des Jugendwartes vollen Einsatz. Es gilt nicht nur die Christbäume einzusammeln und aufzutürmen, auch weitere Vorbereitungen wie schlammige und unsichere Wege, die zum Acker der Christbäume führen gilt es mit Heu abzudecken und Fackeln am Wegrand aufzustellen. Die Beleuchtung einiger Wege sind sogar mit einem Stromerzeuger gespeist. Ein Flutlichtfahrzeug wird bei dem Getränkestand aufgestellt, wo sich viele Leute bei einem heißen Glühwein und einer Bratwurst treffen. Meist gegen 17.30 Uhr ist es dann soweit, mehrere Leute von der Jugendfeuerwehr zünden die Bäume mit Fackeln an und mit rasender Geschwindigkeit schlägt das Feuer von einem auf den nächsten Baum. Die Menge wird durch eine sehr gut geplante Absperrung von den Freiwilligen zurückgehalten. Das Feuer entwickelt eine so enorme Hitze, dass die Menge freiwillig reichlich Abstand hält. Die Menschen kommen und gehen wie es ihnen beliebt, doch für die Feuerwehrleute ist noch lange nicht Feierabend. Eine kleine Gruppe muss solange ausharren, bis kein offenes Feuer mehr zu sehen ist, erst dann dürfen auch sie nach Hause. Das Feuer wird nicht gelöscht, damit der Bauer auf seinem Feld am Ende nur Asche und keine verkohlten Äste vorfindet. Die Christbaumverbrennung ist seit 2001 zu einer kleinen Tradition in Groß-Gerau geworden.

Christbaum verbrennen - Bilder Groß-Gerau
Eine alte Tradition

Bilder Groß-Gerau


Bilder von der Südzuckerfabrik bei Tag und bei Nacht in Betrieb und ihre letzten Tage, das historische Rathaus in der Kreisstadt Groß-Gerau, Restaurant alte Schmiede, Stadthaus und Stadtbücherei, Christbaum „Weihnachtsbaum“ verbrennen – eine Tradition in Groß-Gerau, die Götheschule, verschiedene Fachwerkhäuser, wie das Scharfrichterhaus in der Mainzer Straße…

Weitere Städte und Sehenswürdigkeiten

Schloss Veitshöchheim
Schloss Veitshöchheim

Wenige Kilometer nördlich von Würzburg befindet sich in der Echterstraße 10 in 97209 Veitshöchheim ein zauberhaftes Schloss und ein Schatz der...

Stadt Michelstadt im Odenwaldkreis
Stadt Michelstadt im Odenwaldkreis

Bilder aus der romantischen und schönen Stadt Michelstadt an der Bergstraße. Michelstadt, zwischen Darmstadt und Heidelberg, ist mit zirka 16.000...

Bilder Freilandmuseum Odenwald
Bilder Freilandmuseum Odenwald

In Walldürn-Gottersdorf, an der bayerischen Landesgrenze, wurde 1990 das Odenwälder Freilandmuseum teileröffnet und zeigt bäuerliches Leben und...

Gegen inhaltslose Bilder

Muehlstein-Online.com, the home of DSLR/DSLM Photography since 1st June 2004.

Das Internet wird zunehmend zum Speicherort für inhaltslose Bilder. Auf dieser Webseite wurde seit Anbeginn darauf Wert gelegt, dass die bereitgestellten Aufnahmen informativ oder mit kreativen Texten untermalt werden. Auch wenn die Information zur gezeigten Aufnahme noch so langweilig ist, bin ich der Meinung, der Bildtext wird mit einem Foto erfolgreicher ins Gedächtnis gespeichert. Unser Gehirn verknüpft Bild mit dem Text und dieser kann bei Bedarf, besser abgerufen werden.

Random Gallery Images

Bananas Baumwurzel - Tree root Schloss in 97980 Wachbach bei Bad Mergentheim - Das Adelsheimer Schloss in Wachbach, errichtet durch die Herren von Adelsheim. Ein sehr schönes Schloss aus dem 16. Jahrhundert, dass bei näherem Betrachten so aussieht, als würde es langsam vor sich hinrotten. Die ersten Blicke Noch heute kann man die eingemeißelten Hochwasserstände des Mains mit Jahreszahlen am Torbogen ablesen. Vor dem rechteckigen Torturm in Sommerhausen befand sich die Zollgrenze und alle Waren mussten hier verzollt werden. [EOS5D Mark4 | ISO100 | f4 | 1/125s | 70mm] V6A3647-Pferdeshow V6A4445-Freilandmuseum-Hohenlohe-Pferdeveranstaltung Der Eichelhäher ist ein pfiffiger Schlaumeier und hat viele verschiedene Namen, wie der Holzhäher, Spiegelhäher, Nussert, Eichelrabe, Hehara, Holzschreier, Eichelkrähe und viele weitere. Der Eichelhäher mit seinen kurzen Beinen bewegt sich hüpfend. Die Waldvögel, die zirka 3 bis 5 Eier zur Brut legen, können ein Alter von 17 Jahren erreichen. Die Sterberate im ersten Lebensjahr ist mit 61 Prozent enorm hoch. Eine Blaumeise kann sehr gut bestimmt werden, denn ihre blaue Kappe auf dem Kopf kann fast immer sehr gut gesehen werden.