Digital Canon EOS Photography

Der Wildpark in Bad Mergentheim

beeindruckt mit seinen großzügigen und freiflächigen Gehegen sowie den riesigen, begehbaren Volieren. Auf einer Gesamtfläche von 35 Hektar beherbergt der Wildpark über 50 verschiedene Tierarten mit naturnah gestalteten Freisichtanlagen. Im Park können Geier in einer riesigen Voliere live und hautnah erlebt werden. Biber, Waschbären, Wildkatzen, Luchse und Eisfüchse gibt es zu bestaunen, wobei das Highlight ein Wolfsrudel darstellt, welches aus bis zu 30 Wölfen besteht. Der Eintrittspreis erscheint für den ersten Augenblick hoch, dennoch sollte man es wagen und bei der Fütterungsrunde, welche sehr zu empfehlen ist, daran teilnehmen. Die Fütterungsrunde ist informativ und zur Halbzeit wird ein kleines Programm von den Pflegern geboten. Natürlich kann es vorkommen, dass man nicht alle Tierarten sieht, oder dass das ein oder andere Tier den Pflegern und Besuchern bei der Vorführung oder Fütterung einen Strich durch die Rechnung zieht. Dafür sind es Tiere, ohne gezwungen zu werden, die Besucher zu bespaßen.

Zur Webseite

Wildpark Bad Mergentheim

Wildpark 1, 97980 Bad Mergentheim, Baden-Württemberg, Deutschland, Telefon +49 7931 56305-0
Bilder aus dem Tierpark Bad Mergentheim.

Verschiedene digitale Tierbilder von Luchsen, Schildkröten, Wölfen, Polarfüchsen und weiteren Tieren aus dem Wildpark in 97980 Bad Mergentheim.

Weitere Artikel und Bilder
Sperlingsvögel, Singvögel und Co
Sperlingsvögel, Singvögel und Co

Allerweltsvögel mit abnehmenden Bestandszahlen. Durch das Abnehmen von Feldgehölze, Streuobstwiesen, Brachflächen, Stoppelfeldern, welche zum...

Star, ein Singvogel, Sturnus Vulgaris
Star, ein Singvogel, Sturnus Vulgaris

Deutschland hat in zwölf Jahren knapp 13 Millionen Vogelbrutpaare verloren. Den stärksten Rückgang gibt es beim Star, den Vogel des Jahres 2018....

Vogelschutzgebiet Garstadt
Vogelschutzgebiet Garstadt

Das Vogelschutzgebiet Garstadt bei 97493 Bergrheinfeld ist ein im Landkreis Schweinfurt gelegenes Naturschutzgebiet, welches aus einem ehemaligen...

Gegen inhaltslose Bilder
Muehlstein-Online.com, the home of DSLR/DSLM Photography since 1st June 2004.

Das Internet wird zunehmend zum Speicherort für inhaltslose Bilder. Auf dieser Webseite wurde seit Anbeginn darauf Wert gelegt, dass die bereitgestellten Aufnahmen informativ oder mit kreativen Texten untermalt werden. Auch wenn die Information zur gezeigten Aufnahme noch so langweilig ist, bin ich der Meinung, der Bildtext wird mit einem Foto erfolgreicher ins Gedächtnis gespeichert. Unser Gehirn verknüpft Bild mit dem Text und dieser kann bei Bedarf, besser abgerufen werden.

Random Gallery Images

Flugschau in Wallduern Also jetzt bitte kein Foto machen, das sieht doch komisch aus! Young Fallow Deer - What should I do, if it itch on a impossible position? Trauermeise (Poecile Lugubris - Parus Lugubris) - The Sombre Tit was found in southeast Europe and southwest Asia V6A2464 April 2019 V6A3935-Freilandmuseum-Hohenlohe-Pferdeveranstaltung Biene oder Wespe? Eine Biene, Honigbiene ist deutlich beharrter, massiger und bräunlich. Die Wespe hat eine Wespentaille und kann man an Ihren grellen gelb-schwarzen Streifen erkennen. Die Honigbiene ist im Gegenteil zur Wespe, eine reine Vegetarierin und ernährt sich ausnahmslos von Nektar und süßen Säften. Der Höckerschwan ernährt sich von Wasserpflanzen, Schnecken, Muscheln und Wasserasseln, die er beim Gründeln durch seinen langen Hals erreicht. Wenn die Nahrung im Wasser, meist im Spätwinter, nicht mehr ausreicht, frisst er auch Getreidepflanzen und Gras an Land. Der Eurasische Luchs, auch als Nordluchs bekannt, ist das viertgrößte Landraubtier in Europa. Der Luchs wurde sehr stark bejagt und im Spätmittelalter begannen Ausrottungsversuche. Diese hatten zufolge, dass der Luchs aus West- und Mitteleuropa verschwunden war. Seit 1950 siedeln sich Luchse wieder ein und werden gezielt angesiedelt. Der Luchs gilt in Deutschland als stark gefährdet.