Digital Canon EOS Photography

Schloss Veitshöchheim und ein Schatz der deutschen Gartenkunst.

Wenige Kilometer nördlich von Würzburg befindet sich in der Echterstraße 10 in 97209 Veitshöchheim ein zauberhaftes Schloss und ein Schatz der deutschen Gartenkunst. Für die Fürstbischöfe von Würzburg war das Schloss Veitshöchheim eine Sommerresidenz, welche vorwiegend und zeitlich begrenzt im Sommer bewohnt wurde. Von außen ist die Anlage mit einer dicken und hohen Mauer umgeben und es ist nicht zu erkennen, dass sich dahinter ein kleines Paradies befindet. Der Park im französisch gehaltenen Rokoko-Stil erstreckt sich auf einer Fläche von zirka 13 ha bzw. 270 x 475 Metern.

Der ideenreiche Aufbau des Veitshöchheimer Hofgartens in seiner Kleinräumigkeit spiegelt die inhaltliche und gestalterische Vielschichtigkeit im Rokoko wider. Der Garten steigt ähnlich italienischen Terrassengärten leicht an. Auf den verschiedenen Ebenen werden unterschiedliche geistige Inhalte zum Ausdruck gebracht, wie von der dunklen Wald- und Labyrinthregion bis zur hellen Seeregion. Ein besonderes Flair geben der Parkanlage die über dreihundert bewundernswerte Skulpturen. Der große See ist ein Besuchermagnet mit dem Musenberg, welcher aus einer Figurengruppe besteht mit dem aufsteigenden Pegasus an der Spitze.

Peter Philipp von Dernbach ließ das Schloss in den Jahren von 1680 bis 1682 erbauen. Eine Schlosserweiterung wurde im Jahre 1749 bis 1753 von Balthasar Neumann durchgeführt. Im Jahre 1763 leitete der Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim eine Neugestaltung des Gartens mit Brunnen und etwas mehr als 300 Sandsteinskulpturen. Die Vasen, Putten und Skulpturen wurden von den deutschen Hofbildhauern Johann Wolfgang van der Auvera, Ferdinand Tietz und Johann Peter Wagner im französischen Rokokostil angefertigt. Der Hofgarten des Schlosses gilt als einer der schönsten Rokoko-Gärten in Europa.

Das Schloss Veitshöchheim wurde im Jahre 2001 bis 2005 aufwändig restauriert und kann von April bis Oktober besichtigt werden. Die Öffnungszeiten des Schlosses sind Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 17.30 Uhr. Zu jeder vollen Stunde von 13 bis 17 Uhr beginnen die Wasserspiele am großen See.

Ein Gartenplan kann unter folgender Adresse eingesehen werden:
Gartenplan Veitshöchheim

Weiterführende Informationen sind auf folgender Webseite zu finden:
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Schloss Veitshöchheim.

Video-Kurzfilm Wasserspiele am großen See

Bilder Schloss Veitshöchheim und der Schlossgarten


Digitale Aufnahmen vom Schloss, dem Musenberg mit Poseidon, dem Schlosspark und den darin befindlichen Skulpturen und Fabelwesen.

Weitere Sehensürdigkeiten
Kurpark Bad Mergentheim
Kurpark Bad Mergentheim

Der Kurpark Bad Mergentheim, welcher zu den zehn schönsten Parkanlagen in Deutschland zählt, ist in der Lothar-Daiker-Straße und hat durchgehend...

Burgen, Schlösser und Ruinen
Burgen, Schlösser und Ruinen

von Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern bis Baden-Württemberg und die herrlichen Ausblicke über die landschaftliche Umgebung, die diese historischen...

Bilder Skulpturen Strümpfelbach
Bilder Skulpturen Strümpfelbach

In dem verträumten und malerischen Weinort Weinstadt-Strümpfelbach, zirka 20 Kilometer östlich von Stuttgart, ist die Kunst aus dem Museum...

Gegen inhaltslose Bilder

Muehlstein-Online.com, the home of DSLR/DSLM Photography since 1st June 2004.

Das Internet wird zunehmend zum Speicherort für inhaltslose Bilder. Auf dieser Webseite wurde seit Anbeginn darauf Wert gelegt, dass die bereitgestellten Aufnahmen informativ oder mit kreativen Texten untermalt werden. Auch wenn die Information zur gezeigten Aufnahme noch so langweilig ist, bin ich der Meinung, der Bildtext wird mit einem Foto erfolgreicher ins Gedächtnis gespeichert. Unser Gehirn verknüpft Bild mit dem Text und dieser kann bei Bedarf, besser abgerufen werden.

Random Gallery Images

Bei absolut schlechten Lichtverhältnissen hilft nur die ISO-Empfindlichkeit zu erhöhen, so entstand das Froschfoto mit ISO1600 - Frog-Photo with ISO1600 - Frog in a big pond. Die Löwenburg ist von einem Graben umgeben Spinnenangst, Spinnenphobie und Arachnaphobie. Diese Angst des Menschen wird ausgelöst durch das Erscheinungsbild und die Bewegungsart der Spinne. Die Mehrzahl der Phobiefälle liegt allerdings in der Erziehung. Ein Kind orientiert sich an einer Bezugsperson, wenn diese schon an einer Arachnaphobie leidet, ist es möglich, dass das Kleinkind diese Angst sich zu eigen macht. Die Phobie kann mit einer Konfrontation geheilt werden - Long legged cellar spider. Anfang des 16. Jahrhundert wurden die mainzischen Ortschaften Ballenberg und Oberndorf vom Ritter Götz von Berlichingen angezündet. Mit diesem Feuer wollte er Mainz treffen, mit der er eine Fehde ausfochte. Heute gehört Ballenberg zu Ravenstein. Weihnachtszeit, Weihnachtsdeko mit Kerzen Ein USB-Stick voller Erinnerungen. 16GB Datenspeicher. V6A1786 Die Kohlmeise wurde zielgenau, welche hinter der Kokosnuss hervorschaut, mit einer Canon EOS 5D Mark IV (Vollformatkamera) fotografiert. Schärfentiefe oder Tiefenschärfe? Fotografen benutzen einen unscharfen Vorder- und Hintergrund als gestalterisches Element. Die Schärfe wird punktgenau auf das wohlbegehrte und fotogene Objekt gelegt, so dass eine geringe SCHÄRFENTIEFE entsteht. Der Schärfebereich vor und nach dem Zielobjekt ist von der Blende (Blendenzahl) abhängig. Je größer die Blende (kleinere Blendenzahl) desto geringer wird der Schärfebereich. Natürlich spielen weitere Faktoren eine Rolle, wie eingestellte Brennweite des Objektivs, Crop- oder Vollformatkamera und auch die Distanz von Kamera zum Objekt ist maßgebend für die Schärfentiefe. Bei diesem Bild wurde eine Objektivbrennweite von 400mm, einer Blendenzahl von f6,3 und eine Lichtempfindlichkeit ISO 1250 (ISO/ASA, früher Filmempfindlichkeit) eingestellt. Die Objektdistanz betrug zirka 2,0 Meter. Es gibt online verschiedene „depth of field calculator“ die einem genau errechnen können, wieviel Zentimeter die Schärfe vor und nach dem Objekt beträgt. Wer sich allerdings zu sehr darauf fixiert, der kommt nicht mehr zum Fotografieren. Im Aufnahmemodus Zeitautomatik (AV, Zeit wird automatisch berechnet) ermittelt die Kameraelektronik eine Verschlusszeit, die hier 1/640 Sekunde betrug. Diese passt bei einer Vollformatkamera, da Verschlusszeit = Kehrwert der Objektivbrennweite = 1/400s wäre. Allerdings bewegen sich Objekte, Menschen und Tiere. Dementsprechend muss die Verschlusszeit kürzer ausfallen. 100% Ansicht. Aufgenommen bei ISO 32.000 bei Blende f16 und 1/15 Sekunde Belichtungszeit.