Digitale Fotografie - Freilandmuseum Hohenlohe

Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen

Das im Jahre 1983 eröffnete Hohenloher Freilandmuseum ist eines von sieben regionalen Freilichtmuseen in Baden-Württemberg. Auf dem riesigen Gelände von mehr als 30 Hektar werden über 60 Gebäude präsentiert. Diese Häuser dienen nicht nur als Hüllen, denn die Gebäude können im Inneren besichtigt werden und haben original zeitgetreue und historische Einrichtungen zu bieten. Die Exponate sind mit biographischen Texttafeln ausgestattet, wobei es teilweise zusätzlich geschichtlichem Hintergrund in Text oder Audioform zu erlesen oder hören gibt. Mit den Sonderausstellungen, Veranstaltungen und Vorführungen soll dem Besucher ein lebendiges Bild der Vergangenheit nähergebracht werden. Nicht nur historische Getreidesorten werden im Freilandmuseum Wackershofen angebaut, es sind auch alte Haustierrassen, wie schwäbisch-hällische Landschweine, Limpurger Rinder, Ziegen, Schafen und Geflügel zu sehen. Das historische Dorfgasthaus, Roter Ochse, wird wieder bewirtschaftet und hier kann sich jeder stärken. Das Museum selbst diente mehrfach als Drehort für Fernsehfilme.

Es finden verschiedene Veranstaltungen im
Hohenloher Freilandmuseum statt, wie die
Pferdeveranstaltung. Mit Mausklick auf das
Bild geht es zu den digitalen Bildern.

Zur Webseite:
Hohenloher Freilandmuseum

Dorfstraße 53, 74523 Schwäbisch Hall
– Wackershofen, Baden Württemberg,
Deutschland. Telefon: +49 791 971010

Pferdeveranstaltung Wackershofen Hohenloher Freilandmuseum Schwäbisch Hall - Wackershofen

Ein herzliches Dankeschön an Julia
Pax, Kulturvermittlung und Grafik
Designerin, für die Genehmigung der
Bildveröffentlichung.

Der eigene Besucherparkplatz ist kaum zu übersehen und von diesem sind es nur noch wenige Schritte bis zum Haupteingang des Hohenloher Freilandmuseums. Für die Besichtigung sollte man ausgiebig Zeit mitbringen. Nicht nur das Areal ist insgesamt riesig, sondern viele Gebäude können betreten werden, wobei es im Inneren dann mit zeithistorischen Informationen weiter geht. Da die Menschen früher nicht so groß waren, sollte man auf die Höhe der Decken und Türdurchgänge achten. Auch einige Treppen, hinauf oder hinunter, sind mit Vorsicht zu genießen. Die Menschen lebten teilweise auf sehr engem Raum. Gekocht wurde über einer offenen Feuerstelle und gewaschen mit der Hand und einem Reibebrett. In einigen Häusern sind die historischen Gegenstände zu bestaunen, da versucht wurde die Gebäude originalgetreu einzurichten. Kurzbeinige Stühle, kleine Tische bis hin zu historischen Werkzeugen, können begutachtet werden. Wer sein Geschäft erledigen musste, der musste teilweise nachts bei eisiger Kälte das Haus verlassen um auf den Abbott „das WC“ zu kommen. Eine sehr spannende Zeitreise in die Vergangenheit.

Bilder vom Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen

Historische Gebäude, die letzte Rettung ist das Freilandmuseum. Zu sehen ist das alte Schulhaus, das Gemeindebackhaus Beilstein von 1839, das Försterhaus aus den Löwensteiner Bergen von 1778, eine Stein-Scheune von 1764, das Tagelöhnerhaus bis hin zum stattlichen Bauernhof. Die ältesten Gebäude im Freilandmuseum sind fast 500 Jahre alt.

Weitere Sehenswürdigkeiten
Bilder Freilandmuseum Odenwald
Bilder Freilandmuseum Odenwald

In Walldürn-Gottersdorf, an der bayerischen Landesgrenze, wurde 1990 das Odenwälder Freilandmuseum teileröffnet und zeigt bäuerliches Leben und...

Kurpark Bad Mergentheim
Kurpark Bad Mergentheim

Der Kurpark Bad Mergentheim, welcher zu den zehn schönsten Parkanlagen in Deutschland zählt, ist in der Lothar-Daiker-Straße und hat durchgehend...

Burgen, Schlösser und Ruinen
Burgen, Schlösser und Ruinen

von Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern bis Baden-Württemberg und die herrlichen Ausblicke über die landschaftliche Umgebung, die diese historischen...

Skulpturenpfad Strümpfelbach
Skulpturenpfad Strümpfelbach

In dem verträumten und malerischen Weinort Weinstadt-Strümpfelbach, zirka 20 Kilometer östlich von Stuttgart, ist die Kunst aus dem Museum...

Gegen inhaltslose Bilder

Muehlstein-Online.com, the home of DSLR/DSLM Photography since 1st June 2004.

Das Internet wird zunehmend zum Speicherort für inhaltslose Bilder. Auf dieser Webseite wurde seit Anbeginn darauf Wert gelegt, dass die bereitgestellten Aufnahmen informativ oder mit kreativen Texten untermalt werden. Auch wenn die Information zur gezeigten Aufnahme noch so langweilig ist, bin ich der Meinung, der Bildtext wird mit einem Foto erfolgreicher ins Gedächtnis gespeichert. Unser Gehirn verknüpft Bild mit dem Text und dieser kann bei Bedarf, besser abgerufen werden.

Random Gallery Images

Ein verirrter Grashüpfer im Hausflur. Ein verirrter Grashüpfer im Hausflur. Freihand mit einem Speedlite-550EX-Blitz fotografiert. Die hellen Lichtflecke auf dem Insekt sind das Resultat des Blitzes. Hätte der Grashüpfer günstiger gesessen und man hätte mehr Zeit zum Fotografieren gehabt, dann wäre ein Aufbau eines Statives sehr von Vorteil gewesen, da ein Blitz nicht von nöten gewesen wäre. Die Lichtreflexe hätte man ohne Blitz vermeiden können - Estray Grasshopper. Schneckenkopf Das schmeckt ja leckkeerrr Restaurant und Weinstube - Die Bastion. 45 Jahre lang lebte auf dieser Burg und Ruine Götz von Berlichingen. V6A1801-Fassenacht-Wallduern Wuerttemberger Hof Hohenloher Freilandmuseum Die Hornissenschwebfliege ist hierzulande nicht mehr häufig anzutreffen, dennoch wurde sie von der Vorwarnliste gefährdeter Tiere im Jahre 2003 entfernt. Die Hornissenschwebfliege legt Ihre Eier in ein Wespen- oder Hornissennest ab, dabei ist nicht klar, warum die Insekten nicht von den Wespen, oder Hornissen angegriffen werden. Wird ein Tier durch Farbe, Körpergestalt und Verhalten kopiert, so spricht man von Mimikry. Die perfekte Tarnung und ein abschreckendes Aussehen im Insektenreich wird erreicht, durch eine schwarz-gelbe Bänderung, wie der wehrhaften Wespe.