Digital Canon EOS Photography

Bilder Rosen, Buschrosen und Pfingstrosen

Ob rot, gelb, weiß, orange, ein- oder mehrfarbig; Rosen verzaubern mit Ihrer Schönheit kleine und große Gärten. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind so vielfältig wie die Rosen selbst. In freier Natur entstanden die Wildrosen. Diese Urahnen der Rosen besitzen fünf Blütenblätter. Wildrosen blühen lediglich nur einmal im Jahr und tragen nach der Blütezeit im Herbst Hagebutten. Wildrosen wachsen meist busch- sowie strauchartig und sind hervorragend für Zäune und Hecken geeignet. Zu den Strauchrosen zählen moderne, alte und englische Rosen. Strauchrosen ähneln vielen Wildrosen und können über zwei Meter hoch werden. Je nach Art können diese einmal- dauer- oder mehrblüher sein. Kletterrosen sind überall anzutreffen, wo diese empor klettern können. Meist an Zäunen, Pergolen, Spalieren und Rosenbögen sind diese zu finden. Die Climber-Kletterrosen erreichen meist eine Höhe von bis zu sechs Meter und brauchen keine Hilfe um empor zu klettern. Die Rambler-Kletterrosen brauchen hingegen eine Stützhilfe. Die Rambler-Rosen blühen nur einmal im Jahr und treten in büscheln auf. Beetrosen blühen meist öfters vom Monat Juni bis zum ersten Frost. Zu den großblütigen Beetrosen gehören verschiedene Arten, wie die Teehybriden (Edelrosen), Polyantha-Rosen, Floribunda-Rosen und Miniatur-Rosen. Die einmal- und öftersblühenden Rosen variieren enorm in der Wuchshöhe. Die maximale Höhe einer Beetrose erreicht zwei Meter. Bei den Bodendecker-Rosen hat Unkraut keine Chance, da diese widerstandsfähigen Rosen sehr dicht wachsen. Hochstamm-Rosen sind veredelte Rosen, die auf Wildrosen-Stämmen großblumig oder büschelartig blühen.
Verschiedene Rosenbilder

Eine rote Rose gefällig? Bilder von Rosen wie die Rose Mariandel, Dehner-Rose, Queen of Hearts, Lolita Edelrose, Burgund 81, Mary Rose, rote Rose Erotica, eine Rose namens Tornado und viele weitere.

Weitere Artikel und Bilder zum Thema Blumen und Pflanzen
Gegen inhaltslose Bilder

Muehlstein-Online.com, the home of DSLR/DSLM Photography since 1st June 2004.

Das Internet wird zunehmend zum Speicherort für inhaltslose Bilder. Auf dieser Webseite wurde seit Anbeginn darauf Wert gelegt, dass die bereitgestellten Aufnahmen informativ oder mit kreativen Texten untermalt werden. Auch wenn die Information zur gezeigten Aufnahme noch so langweilig ist, bin ich der Meinung, der Bildtext wird mit einem Foto erfolgreicher ins Gedächtnis gespeichert. Unser Gehirn verknüpft Bild mit dem Text und dieser kann bei Bedarf, besser abgerufen werden.

Random Gallery Images

Wuerzburg bei Nacht Zirka Mitte April summen die ersten Bienchen wieder bei wärmeren Tagestemperaturen. Auf dem Bild oben ist eine Biene Mitte April auf der Blume Vergissmeinnicht zu sehen. Fotografiert wurde mit einem 180mm Makroobjektiv mit manuellen Einstellungen und einem Blitz, welcher die Kurzzeitsynchronisation beherrscht. Der Baum als Blickfang und Motiv. Das richtige Wetter mit Wolkenspiel und zwei unterschiedliche farbliche Landschaftsakzente ergaenzen das Baummotiv. Der Markt in Mainz ist der größte der vier Plätze rund um den Mainzer Dom. Es ist ein sehr beliebter und gutbesuchter Platz mit Blick auf den Mainzer Dom, auf die historischen Marktfassaden und auf die Heunensäule, welche den Mittelpunkt des Marktplatzes kennzeichnet. Auf dem Markt findet von Januar bis November dienstags, freitags und samstags von 7-14 Uhr der Mainzer Wochenmarkt statt. Im Jahre 2003 wurden die Fassaden von Markt 23 bis 29 neugestaltet. Die Wiederherstellung und Neugestaltung erfolgte nach Plänen von dem Architekten Wolfram Becker. Langzeitbelichtungen glätten die Wogen, so wird der Rhein zu einem sanft aussehenden Fluss. Die Kraft des Rheins sollte niemals unterschätzt werden. Der Rheingrafenstein ist eine 136 Meter hohe Porphyr-Felsformation und auf der Spitze befindet sich die Burgruine Rheingrafenstein. Kurpark Bad Münster am Stein Europäische Mufflons besitzen gedrehte Hörner und werden in der Jägersprache auch als Schnecken bezeichnet. Mufflons besitzen eine Körperlänge von bis zu 130 Zentimeter, gemessen von der Nase bis zur Schwanzwurzel. Die Körperhöhe beträgt maximal 90 Zentimeter. Männliche Mufflons „Widder“ können ein Gewicht von bis zu 50 Kilogramm erreichen, wobei die weiblichen Schafe maximal 35 Kilogramm wiegen. Die standorttreuen Mufflons setzen im Brunftkampf ihre Hörner ein. So hört und kennt man bei den Widdern das an- und ineinander krachen der Hörner, wenn diese als Rammbock eingesetzt werden. Die Lebenserwartung des Mufflons beträgt bis zu 20 Jahre. Das ausgewachsene Muffelwild hat kaum natürlich Feinde, bis auf wildernde Hunde, Wölfe und Luchse.