de German
de German

Möwen, die gewandten Flugkünstler, sind See- und Küstenvögel.

Möwen sind ausgezeichnete Segelflieger und man kann sie auf der ganzen Welt, bis auf einige tropische Gebiete, entdecken. Die Tiere sind sehr anpassungsfähig und intelligent. Vor Zeiten des GPS kündigten Möwen den Seefahrern das Festland an. Pfeilschnell stürzen Möwen von Schiffsmasten ins Wasser, um die über Bord geworfenen Fische zu ergattern. Wenn die Nahrung oder das Picknick am Möwenstrand ausgepackt wird, dann warten die fliegenden Seeräuber auf den Augenblick, dass wir unachtsam sind und wir die diebische Möwe nicht im Blick haben. Larinae, das ist der wissenschaftliche Name der Möwe, welche auch bis in das Jahr 1901 als Möve bezeichnet wurde. Möwen sind Allesfresser und jagen anderen Vögeln die Beute ab. Die hervorragenden Segelflieger schauen sich ebenfalls nach Nahrung in Strand- und Küstennähe um. 

Lachmöwen. Larus Ridibundus sind intelligente, anpassungsfähige und gewandte Flugkünstler.

Möwen, manchmal auch als Möven bezeichnet, gehören zur Vogelfamilie der Gruppe der Regenpfeiferartigen. Es gibt über 50 Möwenarten in etwa sechs Gattungen, wobei die Lachmöwe zur Ordnung der Wat- und Möwenvögel gehört. Möwen kann man auf der ganzen Welt entdecken, sie fehlen allerdings in vielen tropischen Regionen. Die kleine Lachmöwe, wohl eine der bekanntesten Küstenvögel mit dem dunklen Kopf, ist im gesamten nördlichen Eurasien beheimatet und auch im Wattenmeer ist sie einer der am häufigsten vorkommenden Brutvögel, wobei sich die Population enorm vervielfacht hat. Der ehemalige Küstenvogel ist nicht nur mehr in jedem Hafen und vielen Stränden anzutreffen, sondern auch auf Märkten, Äckern, Wiesen, Müllkippen und in Feuchtgebieten wie kleinen Seen, Teichen, Flüssen und Sümpfen. In der kalten Jahreszeit sammeln sich die Möwen, um in V-Formation in wärmere Regionen zu fliegen, doch etwa 40.000 bis 50.000 Lachmöwen verbringen in Deutschland den Winter.

Die Lachmöwe erreicht eine Größe von zirka 35 bis 45 Zentimeter bei einem Körpergewicht von etwa 200 bis 400 Gramm und einer Flügelspannweite von einem Meter. Die größte Möwe ist im Vergleich zur Lachmöwe knapp Adlergroß mit zirka 85 Zentimeter Körperlänge, einem Gewicht von 2 Kilogramm und einer Flügelspannweite von 1,70 Meter. Die schnellste Möwe erreicht eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 110 km/h. Möwen gelten nicht nur als gewandte Flugkünstler, sie sind auch bei starkem Wind hervorragende Segelflieger. Das besondere Merkmal der Lachmöwe ist ihr schokoladenbrauner Kopf in den Sommermonaten. Der Schnabel sowie die Beine haben eine dunkelrote Farbe und das Federkleid ist weiß gefiedert, dabei ist die Flügeloberseite hellgrau mit schwarzen Spitzen. Die meisten Jungvögel sind bräunlich gefärbt und bekommen erst in zwei bis vier Jahren ihre volle Farbe. Viele Möwenarten besitzen unterschiedliche Brut- und Ruhekleider, so verliert auch die Lachmöwe von August bis März ihre dunkle Gesichtsmaske und ist dann an dem schwarzen Ohrenfleck hinter dem Auge zu erkennen. Das Aussehen ist zwischen den Geschlechtern identisch. Die männliche Möwe ist etwas größer als die Weibliche.

Die meisten Möwen sind Allesfresser, wobei die tierische Nahrung, wie Fische, Krebstiere, Libellen, Schnecken, Würmer und Pflanzen im Vordergrund stehen, aber auch vor Abfällen sowie Aas wird nicht Halt gemacht. Wenn Möwen nach Nahrung tauchen, sind der Kopf und ein Teil des Körpers unter Wasser. Gelegentlich verspeisen sie auch kleine Nagetiere wie Mäuse. Die großen Möwen erbeuten sogar Vögel bis zur Größe von Enten. Fischabfälle von Fischtrawlern sowie der Beuteraub von anderen Vögeln sind die wichtigsten Futterquellen. Bei zu geringem Nahrungsangebot wurde beobachtet wie Möwen sogar ihre Artgenossen verspeisten. Lachmöwen werden nach zwei Jahren geschlechtsreif und paaren sich. Meist in Kolonien mit Seeschwalben in Nähe von Gewässern oder auf altem Schilf brüten sie in einem aus Blättern, Pflanzenteilen und Federn angelegtem Nest, zwischen April und Juli, etwa zwei bis drei olivbraune Eier. Bei der Bodenbrut, die zwischen 22 und 25 Tage beträgt, beteiligen sich beide Elternteile, dabei werden die Eier auf das Energischste, auch gegen Menschen, verteidigt. Die frisch geschlüpften Küken, die von Beginn an schwimmen und laufen können, bleiben in ihrer Brutstätte und werden bis zum Flügge werden von beiden Elternteilen gefüttert. Nach vier bis sechs Wochen verlassen die Möwenjungen das Nest. In den kommenden Jahren verändert sich das Aussehen des Federkleids der Jungvögel und ist im zweiten Jahr vollständig ausgeprägt. Das höchste Alter der Tiere liegt zwischen 25 und 30 Jahren.

Möwenschreie sind ziemlich laut und durch ihre Geselligkeit werden die Schreie noch verstärkt, da sie meist von mehreren gleichzeitig abgegeben werden. Lachmöwen kamen zu ihrem Namen, da sie überwiegend in flachen Binnengewässern brüten = lachen.

 

Bilder von Möwen – Lachmöwen ‚Larus ridibundus‘


Möwen sind lautstarke Vögel und können bis zu 30 Jahre alt werden. Männchen und Weibchen unterscheiden sich lediglich in der Körpergröße, dabei ist das Männchen etwas größer. Möwen trinken zum Teil Meerwasser und filtern das Salz über Drüsen. Das gesammelte Salz wird über die Nasenlöcher ausgeschieden. Möwen sind Allesfresser von Aas, Abfälle bis zur lebenden Nahrung wird alles verspeist.

Weitere Artikel und Bilder

Eichelhäher, der Polizist des Waldes.
Eichelhäher, der Polizist des Waldes.

Der Eichelhäher (Garrulus glandarius) ist ein Singvogel und gehört zur Ordnung der Sperlingsvögel, Familie der Rabenvögel. In West-, sowie Südeuropa sind die...

Enten, Stockenten und Hausenten
Enten, Stockenten und Hausenten

In Deutschland kann man auch zur kalten und eisigen Jahreszeit Enten beobachten, da diese teilweise nicht weiterziehen und im eigenen Land überwintern. Bilder...