de German
de German

Bilder von Sperlingsvögel, Singvögel und Co.

Allerweltsvögel mit abnehmenden Bestandszahlen. Durch das Abnehmen von Feldgehölze, Streuobstwiesen, Brachflächen, Stoppelfeldern, welche zum Brutnestbau und zur Nahrungsquelle benötigt werden, sowie die Zunahme von Pestiziden in der Landwirtschaft geht der Vogelbestand zurück. Ein Garten mit Büschen, Obstbäumen, sowie Nist- und Futterplätzen kann jede heimische Vogelart unterstützen. Die einen sind für die Ganzjahresfütterung, da der Lebensraum schwindet, die anderen sind dagegen. Nur als Beispiel: In England werden schon Ganzjahresfütterungen durchgeführt. Wichtig ist auch auf Unkrautvernichtungsmittel und Schneckenkorn zu verzichten. Ein biologischer Insektengarten und jede Tierart profitiert.

Vögel füttern, beobachten und fotografieren ist ein kleines Stück Naturerlebnis. In der heutigen schnell-lebigen Zeit der Technik ist das Beobachten der Vögel für Kinder und interessierte Teenager eine Abwechslung, wobei bei der Bestimmung der Tiere, wie die Blaumeise, Eichelhäher, Elster, Kohlmeise, Trauermeise und viele weitere, die moderne Technik unterstützend helfen kann. Wenn der Papa gefragt wird: Papa, was ist das für ein Vogel? Dann Vorsicht bei der Antwort. Pfiffige Kinder werden die Väter eventuell berichtigen, in der Zeit mit der mobilen Internettechnik. Eine Winterfütterung der Vögel geschieht in der Regel von November bis Februar. Besonders bei Frost, eisig klirrender Kälte und bei Schnee, wird das Futterangebot von vielen Vögeln angenommen. Das bereitgestellte Futter sollte vor Regen, Schnee und Nässe geschützt werden.

Die meist gesehene Vogelart in unseren Gärten, Kleingärten und an den zur Verfügung gestellten Futterquellen für Vögel ist die Kohl- und Blaumeise. Mit etwas Glück und Geduld können aber auch andere Meisenarten, wie den Feldsperling mit seinem braunroten Köpfchen, welcher ein naher Verwandter des Haussperlings ist, gesehen werden. Ein Erkennungsmerkmal des Haussperlings, auch als Spatz bekannt, ist sein grauer Scheitel auf dem Kopf. Die quirlige Blaumeise ist an der blauen Kappe „Mütze“ auf dem Kopf zu erkennen. Unsere größte Meise ist die Kohlmeise mit einer weißen Wange und dem schwarzen Kopf. Die weibliche und männliche Kohlmeise unterscheidet sich am schwarzen Bruststreifen. Bei einigen Meisenarten wird die Unterscheidung recht knifflig.

Bildbestimmung der Meisenarten

Einheimische Vögel Sperlingsvogel Unsere größte Meisenart
Blaumeise Feldsperling Kohlmeise

 

Warum soll ich diese Biester dulden? Sie koten meinen Garten und meine Terrasse voll, das sind Umweltverschmutzer, Randalierer und haben den Virus H5N1. Meisen sind bei der biologischen Schädlingsbekämpfung nicht zu unterschätzen. Verschiedene Kommunen haben das erkannt und setzen auf den „Biologischen Forstschutz“, dabei werden sogar extra Nistkästen im Forst angebracht. Laut Experten geht von Singvögeln in Deutschland kein besonderes Risiko einer Ansteckung der Vogelgrippe aus. Den Vogel-Grippevirus H5N1 hat nicht jeder Vogel und eine Übertragung auf den Menschen wird als „sehr schwer“ eingestuft. Es muss ein sehr enger Kontakt zum infizierten bzw. erkrankten Vogel erfolgen, damit eine Ansteckung ermöglicht wird.

Ansteckend sind vor allem die Ausscheidungen des erkrankten Vogels, deshalb generell beim Säubern der Vogelfutterstelle bitte immer Handschuhe tragen. Warum nicht jeder Freude an den kleinen singfreudigen Piepmätzen hat ist mir schleierhaft, aber spätestens, wenn eigener Nachwuchs vorhanden ist und der Sohn, oder die Tochter fragt, wo ist denn der Vogel auf dem Bild in echt? Dann kann es passieren, dass wir Menschen die Art ausgerottet haben und mit Ihr den Vogelgesang.

Vögel füttern mit Köpfchen

Ein Futterhaus für Vögel kann auf dem eigenen Grundstück schnell aufgebaut werden. Befinden sich in der Nähe des Vogelhauses Fensterscheiben, sollten diese vogelsicher gemacht werden; nicht das die Glasscheibe zur Todesfalle für den Vogel wird, der sich darin spiegelt. Je nach Modell von der Futter- und Vogelstation, muss eventuell die Futterfläche immer gereinigt werden. Es gibt Modelle mit einem Futtersilo, dabei kann das Silo und Vogelfutter nur erschwert verschmutzen. Eine Reinigung, oder Kotbeseitigung sollte immer mit Handschuhen erfolgen.

 

Meisenknödel im Netz sind nicht die optimale Lösung für die futtersuchenden Sperlingsvögel, da sich diese mit Ihren Füßchen darin verheddern können. Das Picken des Meisenknödels ist mit Netz auch nicht einfach.
Fotografie Sperlingsvögel.
Ein Meisenknödelhalter, oder ein Meisenknödelring, auch zu finden unter Futterspender für Meisenknödel besteht aus einem Draht- Eisengeflecht und jedes Vögelchen kann sich daran stabil festhalten. Auch ist ein verheddern ausgeschlossen. Je nach Größe können sogar mehrere hungrige Sperlingsvögel den stabilen Futterspender anfliegen. Der Futterring mit den hier gezeigten zehn Meisenknödeln hängt durch das Gesamtgewicht sogar sehr stabil. Einzigstes Manko: Es fehlt ein Wetterschutzdach

 

Meisen, die kleinen, flinken und putzigen Vögel, sind als Schädlingsbekämpfer in jedem Garten gern gesehen. Bei den Blaumeisen konnte eine durchschnittliche Fluggeschwindigkeit von 30 km/h gemessen werden. Die Tiere scheinen im langsamen Flug schwingend auf und ab zu fliegen und sind auch sonst öfters hüpfend unterwegs. Wenn man das Glück hat, das eine Meise mit Fullspeed an einem vorbeifliegt, hat man den Eindruck ein Mini-Düsenjet ist an einem vorbeigesaust. Elstern, Marder, Buntspechte und Katzen sind die größten Feinde der Meisen, haben aber keine gravierende Auswirkung auf den Bestand. Meisen werden meist nicht älter als zwei Jahre. Die geringe Lebenserwartung kommt durch die Futterknappheit und das Versiegen vom Futter in den kalten Wintermonaten. Bei eisigen Temperaturen frieren Seen, Teiche und die Bodenflächen zu, somit ist die Nahrungsquelle eingeschränkt. Beobachtungen haben ergeben, dass die putzigen Meisen an den Futterstellen die Sonnenblumenkerne und Erdnüsse dem Meisenknödel bevorzugen.

Google Werbung

Wildvogelfutter selbstgemacht

 

Das richtige Futter für heimische Wildvögel lässt sich schnell ermitteln. Es gibt Weichfutterfresser wie Zaunkönig, Amsel, Star, Rotkehlchen und Heckenbraunzelle, welche Haferflocken, Kleie, Rosinen, Mohn und Obst lieben. Fink, Zeisig, Dompfaff. sowie Sperling sind Körnerfresser und mögen Sonnenblumenkerne und andere grobe Körner. Kleiber, Specht und Meise sind Allesfresser.
Wildvogelfutter in Kokosnuss
Eine Kokosnuss in zwei Teile halbieren und aushöhlen. Ein oder zwei Löcher in die Kokoshälfte bohren und ein Seil/Kordel/Band zur Befestigung benutzen. Nun erhitzt „nicht kochen lassen“ man 300 Gramm Kokosfett, Rindertalg oder Butterschmalz in einem Kochtopf. Das weiche Fett kann nun mit zwei Esslöffel Speiseöl und verschiedenen Weichfutter, oder Körnerfutter vermischt werden. Die Mischung kann nun in die halbierten Kokosnussschalen gegeben werden. Aushärten lassen, fertig ist das selbst hergestellte Vogelfutter.

 

 

Kurzfilme Sperlingsvögel

Die kleinen und putzigen Meisen lieben Sonnenblumenkerne und Erdnüsse. Auch den Meisenknödel nehmen die flinken Vögel, die teilweise wie Geschosse zwischen den Gärten fliegen, unter die Lupe und zerkleinern diesen pick für pick. Beobachtungen haben ergeben, dass Meisen die kernige Nahrung wie Sonnenblumenkerne und Erdnüsse dem Meisenknödel bevorzugen, obwohl sie an der kernigen Nahrung mehr Arbeit durch das Entschalen haben. Blitzschnell entschalen oder knacken die Piepmätze die bereitgestellte Nahrung mit ihren spitzen Schnäbeln. Meisen sind nützliche Tiere und jeder Gärtner weiß sie zu schätzen, denn die Vögel sind fleißige Schädlingsbekämpfer. Meisen sind Vögel, welche besonders zur kalten Jahreszeit zusätzliches Futter benötigen. Futterhäuschen oder ähnliche Futterstellen können mit Sonnenblumenkerne, Meisenknödel, Wal- und Erdnüssen bestückt werden. Die Meisen werden meist nicht älter als zwei Jahre. Verantwortlich für das geringe Alter ist meist der Winter, welcher die Nahrungsquellen der kleinen Vögel versiegen läßt. 

Hausrotschwanz aus der Gattung der Rotschwänze

Der eher dunkelgefiederte „schiefergraue bis schwarze“ Hausrotschwanz aus der Gattung der Rotschwänze ist etwas kleiner als der Haussperling und an seinem rostorangenem Schwanz zu erkennen. Sein wissenschaftlicher Name lautet Phoenicurus ochruros und gehört zu den Sperlings- und Singvögeln. Sein Bestand gilt als ungefährdet und hat Ende des 20. Jahrhunderts sogar zugenommen.

Die Nahrung des Hausrotschwanzes ist umfangreich und besteht aus wirbellosen Kleintieren und Beeren. Der Phoenicurus ochruros lauert von erhöhter Position auf seine Beute und ergattert diese, meist mit einem Sturzflug, von einem Felsen, Pfosten oder Dach. Größere Beutetiere wie Raupen und Würmer werden gequetscht oder zerstückelt.

Die Wahl des Nistplatzes vom Hausrotschwanz und der Bau erfolgt ausschließlich durch das Weibchen, dabei werden künstliche Nistplätze gelegentlich angenommen aber nicht bevorzugt. Das Brutnest ist voluminös mit einem Unterbau und einer tiefen Mulde. Das Nistmaterial wird aus der näheren Umgebung gesammelt, wobei Halme, Moos, Wurzelteile, Flechten, Federn und Papier verwendet wird. Der Nistplatz wird mit Tierhaaren, Federn oder Wolle gepolstert. Die Eier und Nestlinge sind meist gut geschützt und für Nestfeinde schwer erreichbar, dementsprechend sind diese Verluste gering. Ein plötzlicher Kälteeinbruch in Berglagen kann die Sterberate der Nestlinge drastisch erhöhen. Menschliche Störungen führen teilweise zu Totalverlusten der Brut.

Sperlingsvögel Singvögel Meisen Sperlingsvögel Singvögel Meisen

Das Gelege besteht im Durchschnitt aus vier bis sechs Eiern und die Brutdauer beträgt bis zu 17 Tage. Die Jungvögel schlüpfen gleichzeitig innerhalb weniger Stunden und verbleiben 15 bis 17 Tage im Nest. Nach der Geburt wiegt ein Nestling ungefähr 1,5 Gramm und nach 10-17 Tagen wird das Gewicht verzehnfacht. Bis zu zwei Jahresbruten können von Mai bis Juli erfolgen. Ausgewachsene Hausrotschwänze erreichen ein Gewicht von 15-20 Gramm.

Bei der Fütterung der Nestlinge beteiligen sich beide Elternteile, wobei das Weibchen regelmäßiger und häufiger füttert. Ebenfalls übergibt das Männchen einen Teil seiner Beute an das Weibchen, welches die Beutestücke zum Nest bringt. Auch nach dem Ausfliegen der Jungen werden diese noch 10 Tage, in seltenen Fällen bis zu drei Wochen, durch die Eltern betreut. – Der Hausrotschwanz in Mitteleuropa beginnt zirka zwei Stunden vor Sonnenaufgang mit seinem Gesang und bei gutem Wetter erreicht er dabei über 5000 Strophen mit einer Gesamtgesangszeit von mehr als sechs Stunden.

Fotos von Meisen, Singvögel, Sperlingsvögel und Co.


Blaumeise, Trauermeise, Eichelhäher, Elster, Rabenvögel, Erlenzeisig, Kohlmeise, Kleiber und viele weitere

Artikel und Bilder zum Thema der Vogelfotografie

Enten, Stockenten und Hausenten
Enten, Stockenten und Hausenten

In Deutschland kann man auch zur kalten und eisigen Jahreszeit Enten beobachten, da diese teilweise nicht weiterziehen und im eigenen Land überwintern. Bilder...

Möwen, gewandte Flugkünstler.
Möwen, gewandte Flugkünstler.

Möwen sind ausgezeichnete Segelflieger und man kann sie auf der ganzen Welt, bis auf einige tropische Gebiete, entdecken. Die Tiere sind sehr anpassungsfähig...